Betreuung an Schulen

Im Auftrag des Main-Kinzig-Kreises bietet das ZKJF sozialpädagogische und Verwaltungsdienstleistungen im Bereich der Schulbetreuung an, insbesondere im Rahmen des „Paktes für den Nachmittag“.

 

Pakt für den Nachmittag

Um Schülerinnen und Schülern an Grundschulen sowie an Grundstufen der Förderschulen ein verlässliches ganztägiges Bildungs- und Betreuungsangebot machen zu können, hat das Land Hessen mit dem Schuljahr 2015/2016 den sogenannten „Pakt für den Nachmittag“ gestartet. Das Land Hessen und der Schulträger (Main-Kinzig-Kreis) verantworten ein integriertes und passgenaues Bildungs- und Betreuungsangebot. Ziele sind Bildungsgerechtigkeit, individuelle Förderung von Schülerinnen und Schülern und eine bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie für die Eltern. Das ZKJF wurde vom Main-Kinzig-Kreis beauftragt, die Schulen und Fördervereine, die den „Pakt“ umsetzen möchten, dabei zu unterstützen. Zur Zeit beteiligen sich sechs Grundschulen im Main-Kinzig-Kreis am „Pakt für den Nachmittag“.

Das Ziel der Vereinbarung ist, noch stärker zu mehr Bildungsgerechtigkeit und einer besseren individuellen Förderung für die Schülerinnen und Schüler sowie zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie für die Eltern beizutragen.

Teilnehmende Grundschulen und Grundstufen von Förderschulen verfügen an fünf Tagen in der Woche (wahlweise auch in den Schulferien) über ein verlässliches und freiwilliges Bildungs- und Betreuungsangebot. Je nach Bedarf, orientiert an den vor Ort vorhandenen Strukturen und dem gemeinsam entwickelten Konzept wird im „Pakt für den Nachmittag“ ein für die jeweilige Kommune passendes Angebot etabliert, das Ganztag und Betreuung stärker verzahnt.