Sozialpädagogische Erziehungshilfen

Grundlage unserer Angebote ist die Gewährung von „Hilfe zur Erziehung“ nach dem Sozialgesetzbuch VIII durch das Jugendamt des MKK. Eine erfolgreich verlaufende Erziehungshilfe setzt die Mitwirkungsbereitschaft und intensive Beteiligung der Familie voraus.

 

Sozialpädagogische Familienhilfe und Erziehungsbeistand

Die Aufgabe der Sozialpädagogischen Familienhilfe (§ 31 SGB VIII) ist die intensive Beratung, Begleitung und Unterstützung von Familien in Fragen der Erziehung, des Zusammenlebens und der Alltagsbewältigung. Unsere Fachkräfte besuchen die Familien ein bis mehrmals in der Woche zu Hause und setzen direkt an den alltäglichen Lebensumständen, Beziehungsmustern und Kommunikationsformen an.
Erziehungsbeistandschaft (§ 30 SGB VIII) richtet sich an junge Menschen in der Ablösungsphase von der Herkunftsfamilie. Ziel ist die Verselbstständigung des jungen Menschen.
Eine besondere Form der ambulanten Hilfe zur Erziehung ist 'Hilfe zur Sozialräumlichen Integration (HzS)': Unterstützung beim Aufbau von neuen Kontakten und einem persönlichen Netzwerk im Sozialraum. Das ZKJF ist Sozialraumträger für die Regionen Altkreis Schlüchtern und Hanau Ost, macht Gruppenangebote und organisiert zusammen mit lokalen Akteuren Treffpunkte für Familien.

Unsere Angebote im Main-Kinzig-Kreis West:

  • Familien- und Jugendsprechstunde in Langenselbold

Wir sind für Sie da:

jeden zweiten Montag im Monat von 15:00 - 17:00 Uhr

jeden vierten Montag im Monat von 10:00 - 12:00 Uhr

im Rathaus Langenselbold "Multizimmer"

Weitere Sprechstunden finden nach Rücksprache statt.

Unseren Flyer und die Kontakdaten dazu finden Sie hier.

 

  • Mediengruppe Fortnite 2.0

Hier finden Sie unseren Flyer zu dem Gruppenangebot.

 

  • Familiengruppe "Familien unterstützen Familien"

Hier finden Sie unseren Flyer zu dem Gruppenangebot.

 

Tageskurs für geflüchtete Kinder und Jugendliche

Junge Geflüchtete haben besondere Herausforderungen. In unserem Tageskurs werden sie unterstützt. Die Kinder und Jugendlichen zwischen 9 und 18 Jahren sind nach der Schule und in den hessischen Schulferien bei uns. Hier finden sie individuelle Unterstützung und Ansprechpartner in schulischen Fragen, im Umgang mit Behörden und für persönliche Anliegen. In altersgerechten Workshops, Projekten oder Freizeitaktivitäten bearbeiten wir mit den Kindern und Jugendlichen alle Themen, die bei der Integration in einem fremden Land auftreten. Besonders wichtig ist uns der Kontakt zu den Eltern bzw. Verwandten, für die wir regelmäßige Elternnachmittage und Hausbesuche anbieten. 

 

Betreutes Wohnen

In Gelnhausen verfügen wir über eine Wohnung mit vier Plätzen für unbegleitete minderjährige Geflüchtete im Alter von 17 bis 21 Jahren. Die jungen Menschen werden von unseren Bezugsbetreuern in ihrer individuellen persönlichen Entwicklung, der Haushaltsführung und der schulischen/ beruflichen Perspektive unterstützt. Nachts und am Wochenende steht den Jugendlichen eine Rufbereitschaft für außergewöhnliche Vorkommnisse zur Verfügung.