Sozialpädagogische Erziehungshilfen

Grundlage unserer Angebote ist die Gewährung von „Hilfe zur Erziehung“ nach dem Sozialgesetzbuch VIII durch das Jugendamt des MKK. Eine erfolgreich verlaufende Erziehungshilfe setzt die Mitwirkungsbereitschaft und intensive Beteiligung der Familie voraus.

 

Aktuelles:

Telefonische Familiensprechstunde für die Regionen Sinntal, Schlüchtern, Steinau, Bad Soden Salmünster, Birstein, Brachttal und Wächtersbach.

Wir bieten Ihnen:

  • Erstberatung
  • Orientierungshilfe als Lotse im Sozialraum (wohin kann ich mich wenden, wer kann mir weiterhelfen?)
  • Fachinformationen zum Sozialraum für Fachkräfte und Institutionen
  • Eine Anlaufstelle zur Nachbetreuung für alle Familien, die bereits einmal Erziehungshilfe hatten.


Sie erreichen uns Donnerstags von 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr unter der Telefonnummer: 06051 8580156

 

Sozialpädagogische Familienhilfe und Erziehungsbeistand

Die Aufgabe der Sozialpädagogischen Familienhilfe (§ 31 SGB VIII) ist die intensive Beratung, Begleitung und Unterstützung von Familien in Fragen der Erziehung, des Zusammenlebens und der Alltagsbewältigung. Unsere Fachkräfte besuchen die Familien ein bis mehrmals in der Woche zu Hause und setzen direkt an den alltäglichen Lebensumständen, Beziehungsmustern und Kommunikationsformen an.
Erziehungsbeistandschaft (§ 30 SGB VIII) richtet sich an junge Menschen in der Ablösungsphase von der Herkunftsfamilie. Ziel ist die Verselbstständigung des jungen Menschen.
Eine besondere Form der ambulanten Hilfe zur Erziehung ist 'Hilfe zur Sozialräumlichen Integration (HzS)': Unterstützung beim Aufbau von neuen Kontakten und einem persönlichen Netzwerk im Sozialraum. Das ZKJF ist Sozialraumträger für die Regionen Altkreis Schlüchtern und Hanau Ost, macht Gruppenangebote und organisiert zusammen mit lokalen Akteuren Treffpunkte für Familien.

 

Unsere Gruppenangebote

 

Unsere Angebote im Main-Kinzig-Kreis West:

  • Familien- und Jugendsprechstunde in Langenselbold

Wir sind für Sie da:

jeden zweiten Montag im Monat von 15:00 - 17:00 Uhr

jeden vierten Montag im Monat von 10:00 - 12:00 Uhr

im Rathaus Langenselbold "Multizimmer"

Weitere Sprechstunden finden nach Rücksprache statt.

Unseren Flyer und die Kontakdaten dazu finden Sie hier.

 

Unsere Angebote im Main-Kinzig-Kreis Ost:

  • Mädchengruppe

Hier finden Sie unseren Flyer zu dem Gruppenangebot.

 

Familienklasse

Das vom Land Hessen und dem Main-Kinzig-Kreis geförderte Projekt "Familienklasse" wird im Schuljahr 2020/2021 erstmalig an der Brüder-Grimm-Schule in Steinau etabliert. Die Familienklasse wird von einer Lehrkraft der Schule und einer Multifamilientherapietrainerin des ZKJF geleitet. Dieses Angebot richtet sich an Schülerinnen und Schüler aus Grundschulen, deren schulischer Erfolg dadurch gefährdet ist, dass sie die Anforderungen beim Einhalten von Regeln und Arbeitsstrukturen nicht ausreichend erfüllen können. Dabei werden deren Eltern in das Angebot mit einbezogen.

In der Umsetzung besuchen die Eltern gemeinsam mit ihren Kindern an einem Tag in der Woche die Schule und entwickeln gemeinsam mit den Pädagogen ein Verständnis dafür, worin die Schwierigkeiten ihrer Kindern im Hinblick auf die Verhaltensanforderungen in der Schule bestehen. Dazu dient der geschützte Rahmen der Familienklasse, in dem die Kinder die erforderlichen Fähigkeiten mit aktiver Unterstützung ihrer Eltern erwerben können. Daneben haben die Eltern im Klassenzimmer die Gelegenheit, ein Gespür für die alltäglichen schulischen Anforderungen und Strukturen ihres Kindes zu entwickeln und ihrerseits eigenständig angemessene Standards für die Bewältigung der sich daraus ergebenden Situationen einzuüben. Die Familienklasse in Steinau richtet sich an Grundschulen in den Gemeinden Sinntal, Schlüchtern, Steinau, Bad Soden - Salmünster, Brachtal, Wächtersbach und Birstein.

Für nähere Informationen wenden Sie sich an:
Hella Gabler
E-Mail: hella.gabler@zkjf.de
Telefon: 0175 - 5522447

 

Tageskurs für geflüchtete Kinder und Jugendliche

Junge Geflüchtete haben besondere Herausforderungen. In unserem Tageskurs werden sie unterstützt. Die Kinder und Jugendlichen zwischen 9 und 18 Jahren sind nach der Schule und in den hessischen Schulferien bei uns. Hier finden sie individuelle Unterstützung und Ansprechpartner in schulischen Fragen, im Umgang mit Behörden und für persönliche Anliegen. In altersgerechten Workshops, Projekten oder Freizeitaktivitäten bearbeiten wir mit den Kindern und Jugendlichen alle Themen, die bei der Integration in einem fremden Land auftreten. Besonders wichtig ist uns der Kontakt zu den Eltern bzw. Verwandten, für die wir regelmäßige Elternnachmittage und Hausbesuche anbieten.